Zum Kategoriemenü

P.I.K.E.




17 % Preisnachlaß *

47,95
inkl. gesetz. MwSt.
Auf Lager
1-3 Werktage

zzgl. 3,00 €
Versandkosten **




* Auf ehemaligen Verkaufspreis





Nur einmal Versandkosten bezahlen, egal wie viele Artikel Sie kaufen. **
Ab 100,00 € Bestellwert versandkostenfrei **
** Die Versandkosten und die Lieferzeit gelten nur innerhalb Deutschlands. Informationen zu ggf. weiteren Ländern finden Sie in den Versandinformationen

Thema: Messer » Messer mit Klingenlänge unter 12 cm

P.I.K.E.
moderne Ausführung des indonesischen Karambit

  • Hersteller: BlackField
  • Länge: 18,5 cm
  • Klingenlänge: 9,5 cm
  • Gewicht Messer: 140 g
  • Gesamtgewicht: 195 g
  • Farbe: Klinge grau, Griff und Scheide schwarz
  • Material: Klinge aus titanbeschichtetem rostfreien 440 Stahl, Griff aus G10, Scheide aus Kydex und Metall

P.I.K.E. steht für "Performance Integral Knife Edge". Das P.I.K.E. von BlackField ist die moderne Auslegung eines alten indonesischen Messers.
Es weist die besten Eigenschaften eines klassischen Karambitmessers auf und verbindet sie mit moderner Formgestaltung und modernsten Materialien. Und was das beste von allem ist: Sie haben es im Vergleich zu anderen Messern dieser Art und Qualität auch noch sehr bezahlbar gehalten!
Das Karambit (manchmal auch Kerambit geschrieben) wurde auf dem indonesischen Archipel geboren. Sein Wurzeln stammen aus dem malaysischen und philippinischen Raum. Dieser Messertyp wurde erstmals um das 11. Jahrhundert herum in Dokumenten erwähnt.
Typisch für diese Messer sind die gebogene, klauenförmige Klinge und der Ring am Griffende. Es gab und gibt sie sowohl mit feststehender Klinge als auch als Klappmesser.
Ursprünglich war das Karambit in alten Zeiten das Allzweckmesser der Dorfbevölkerung. Die Hauptverwendungszwecke der Karambit waren denen des Einsatzes der europäischen Taschen- und Klappmesser sehr ähnlich: Sie wurden bei der Feldarbeit, zu Arbeitszwecken, zum Abschneiden von Zweigen oder Durchtrennen von Seilen, zum Zerkleinern von Früchten und Gemüse und, in einigen Fällen, als ein außergewöhnliches Selbstschutzmesser eingesetzt.
Obwohl das Karambit Gerüchten zur Folge schon gegen Ende des 18. Jahrhunderts nach Amerika gekommen sein soll, wurde es offiziell irgendwann gegen Ende der 1950er Jahre dort eingeführt und während der späten 1970er und Anfang der 1980er Jahre dort insbesondere bei Kampfkünstlern beliebt und verbreitet, als auch gleichzeitig die Beliebtheit und Bekanntheit von Silat und Kali zunahmen.
Obwohl es der Öffentlichkeit praktisch unbekannt war, war es gegen Mitte der 1990er Jahre als ein fester Bestandteil des Kampfkunsttrainings anerkannt, das seinen Ursprung im indonesischen Pentjak Silat, im malaysischen Bursilat und im philippinischen Kali hat. Eine bedeutende Vorreiterrolle bei der Verbreitung des Karambit spielte auch der amerikanische Messerkampfexperte Steve Tarani.
Die stabile, dicke und bowiemesserartig geformte Klinge des P.I.K.E. besteht aus rostfreiem 440-Stahl, ist mattgrau und titanbeschichtet. Sie ist knapp 9,5 cm lang.
Diese Klinge mit der Klipperbugspitze eines Bowiemessers ist dünn und spitz genug, um damit Dinge leicht zu durchstechen oder zu durchbohren, aber dennoch stark genug, um einer ganzen Menge an Belastungen zu widerstehen. Es lässt sich mit ihr auch der berühmt-berüchtigte "Backcut" ausführen, eine Art von Rückschnitt mit der vorderen Klingenrückseite bzw. Rückseite der Spitze, den Bowieklingen möglich machen, insbesondere, wenn man die "falsche", vom Hersteller nicht scharf geschliffene Schneide am Klingenrücken schärft.
Wer noch nie mit einer gebogenen Klinge geschnitten hat, wird über die Schnittleistung erstaunt sein. Diese Klingenform, die schon seit langer Zeit u.a. in den indonesischen, malaysischen bzw. philippinischen Kampfkünsten und auch bei Gärtnern, Winzern und Pilzsammlern (!) bekannt und beliebt ist, schneidet durch fast alles wie durch Butter. Das Schnittgut bleibt praktisch in der Biegung der Klinge "hängen" und wird dadurch spielend leicht durchtrennt.
Die Vorteile dieser speziellen Klingenform, die den Krallen einer Raubkatze oder dem Schnabel eines Greifvogels ähnelt, beziehen sich übrigens nicht nur ausschließlich auf den Kampf, sondern auch beispielsweise auf die Rettung von verunglückten Personen oder bei der Selbstrettung, sei dies beim Herausschneiden aus und Durchtrennen von Sicherheitsgurten, Fallschirmleinen, Seilen, Netzen o.ä. Dingen.
Der Griff dieses Karambit besteht aus geriffelten Griffschalen aus schwarzem G10, die auf die durchgehende Angel der Klinge aufgeschraubt sind und der hinten am Griffende in den für Karambitmesser unverwechselbarer Fingerring übergeht.
Je nach der gewählten Griffmethode und/oder der Handgröße kann man das P.I.K.E. so halten, dass der kleine Finger (bei Messerhaltung mit der Klinge nach oben) oder der Zeigefinger (bei Haltung mit der Klinge nach unten zeigend) durch diesen Ring gesteckt wird. Weitere Griffhaltungen sind mit dem Karambit möglich (u.a. wird manchmal nur der Ring in der Hand und ein Teil des Griffes mit zwei Fingern festgehalten, um bestimmte Techniken damit auszuführen bzw. die Reichweite zu vergrößern).
Dieser stabile Ring dient nicht nur dazu, einen besseren Griff am Messer zu haben, sondern man kann ihn auch für andere Techniken einsetzen (z.B. Schlagtechniken, gegen Nervendruckpunkte usw.). Früher wurde der Ring auch benutzt, um daran das Karambit an einer Schnur oder Kette zu tragen, damit es nicht verloren gehen konnte.
Aus Sicherheitsgründen, zur Bequemlichkeit und für den schnellen Zugriff wird das P.I.K.E. mit einer stabilen Scheide aus schwarzem Kydex, einem hochbelastbaren und bruchsicheren Kunststoff, geliefert. Diese Scheide kann man mit Hilfe ihres angeschraubten, breiten Metallclips ganz einfach direkt an Gürtel, Hosenbund, Feldkoppel, Hosentasche oder Stiefel befestigen. Oder man kann das Messer mit etwas Schnur einfach an Ausrüstungsweste, Tragegurten, Koppelzeug, Rucksack usw. befestigen, da Scheide und Clip mehrere offene Nietenlöcher genau dafür besitzen.
Das Messer kann sehr schnell gezogen und zum Einsatz gebracht werden, da es ohne Riemen, Ösen o.ä. fest und sicher in der Scheide sitzt. Ein einfacher, direkter Zugriff und Zug genügt, um das Messer heraus zu bringen und es einsatzbereit zu haben, ohne erst noch irgendwelche Halteriemen oder Verschlüsse öffnen zu müssen und bei diesem Herumfingern kostbare Zeit zu verlieren.
Dieses schnell zu ziehende P.I.K.E. bietet ein sehr außergewöhnliches Aussehen und ist ideal für alle diejenigen, die ein eigenwillig geformtes, aber funktionsfähiges feststehendes Messer von hoher Qualität suchen, das gleichzeitig auch sicher in der Hand liegt und wegen seiner besonderen Klingenform sehr vielseitig einsetzbar ist.
Da die Klinge dieses feststehenden Messers weniger als 12 cm lang ist, darf man sie auch nach dem verschärften deutschen Waffengesetz noch immer legal führen, ohne damit gegen bestehende Gesetze zu verstoßen.
Übrigens hat auch Waffenmeister James Keating eine solche gebogene Klingenform in einigen seiner DVDs eingesetzt (u.a. in Modern Knives 2, Spyderco Civilian und Karambit: Standing Submissions). Ebenso Datu Kelly S. Worden im 21st Century Knife Combat Set.
 

VERKAUF NUR AN PERSONEN ÜBER 18 JAHREN! BITTE BEI BESTELLUNG ALTERSNACHWEIS IN FORM EINER KOPIE VON AUSWEIS ODER FÜHRERSCHEIN MITSENDEN!


Artikelzustand Neu
Hersteller BlackField
Hersteller-Artikelnummer 88214
Info: Die Artikelbezeichnung wird automatisch übersendet.

Frage senden*
*Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten zur Bearbeitung gespeichert werden und akzeptiere hiermit die Datenschutzerklärung.

Frage an: Michael Kahnert Verlag & Versand


Ihr Ansprechpartner: Michael Kahnert


Telefon: 04181/219541

Leider sind noch keine Berichte vorhanden. Wenn Sie den ersten Beitrag schreiben möchten, dann klicken Sie bitte hier:

Artikel bewerten